Schreibblockaden - Wer kennt sie nicht?

Schreibblockaden - Wer kennt sie nicht?

Du sitzt vor einem weißen Blatt Papier und dir fällt nichts ein. Du kämpfst mit einer Schreibblockade.

Fast jeder Autor fürchtet sie und kennt eine Schreibblockade. Es ist eine unsichtbare Macht, die uns vom Schreiben abhält.

Oft ist es der Perfektionismus, den viele Autoren an den Tag legen.

Aber auch äußere Umstände zwingen manchmal zur Schreibpause. Oft wird dann die ganze Schreiberei verlegt und manchmal schaut man dann wochenlang nichts mehr an.

Aber Schreibblockaden müssen überhaupt nicht sein.

Meine Tipps, wie ich die Schreibblockade für immer besiegt habe!

  1. Lege öfter mal eine Pause ein. Das kann eine Kaffeepause sein oder auch ein kleiner Spaziergang an der Luft.
  2. Schreibe einfach an einer anderen Geschichte weiter. Der plötzliche Themenwechsel erfrischt und man bekommt neue Ideen.
  3. Lies zwischendurch mal eine Geschichte oder ein Buch. Wenn man nur schreibt, dann kann es schon vorkommen, dass man plötzlich keine Lust mehr zum Schreiben verspürt. Aber wenn du zwischendurch liest, wechselt das, dass Gemüt ab.
  4. Schreib doch einfach mal Morgenseiten. Das bringt dich schnell auf Trapp.
  5. Immer nur in den eigenen vier Wänden zu schreiben, kann langweilig werden. Wechsle die Umgebung. Schreibe in einem Café oder vielleicht auf einer großen Blumenwiese. Das inspiriert und puscht dich wieder auf.
  6. Trainiere deine Schreibmuskeln. Ja, auch deine Hände haben Muskeln und wollen gepflegt werden. Mache Lockerungsübungen. Durch das Schreiben werden deine Muskeln verspannt. Und verspannte Muskeln tragen nicht gern dazu bei, gute Texte zu schreiben.
  7. Trickse dich selbst aus und gibt dir eine Belohnung. Diese Belohnung kann schon bei kleineren Aufgaben Wunder wirken.
  8. Meditiere mal vor dich hin. Einfach so hängen lassen. Du wirst sehen, wenn du aus der Meditation kommst, spürst du neue Lebensgeister.
  9. Auch Musik ist Balsam für die Schreibseele. Durch Musik, Tanz und Lachen kommt Schwung in dein Leben.
Ich habe heute keine Schreibblockade mehr.

Das glaubst du nicht?

Doch, das kann ich zu 100 % so sagen.

Mein Geheimrezept ist mein Hobby.

Ich schnitze mit Lindenholz, baue Krippen und Pyramiden. Wenn ich in eine unruhige Zeit hineinkomme und merke, dass ich eine Auszeit vom Schreiben benötige, dann geh ich in den Keller zu meinem Hobby. Dort verbringe ich meist ein bis zwei Stunden.

Dann kann ich ganz lässig, frisch und munter wieder an meinen Schreibtisch gehen und meine Schreibarbeit fortführen.

Probiere es einmal aus, suche dir ein Hobby. Pflege das Hobby gut und lass es für dich arbeiten.

Dein Hobby ist das Mittel zum Zweck, um den Schreibblockaden den Rücken zu kehren. Und das funktioniert zu 100%.

Das ist mein Geheimtipp an dich!  

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

51 Geheimnisse für dein Autoren-Marketing

Lade dir jetzt kostenlos mein eBook herunter. Zusätzlich bekommst du hilfreiche Tipps per E-Mail.

Kontakt

© 2018
Erstellt mit Chimpify