Der erste Satz und das Clustering

Der erste Satz und das Clustering


Cluster und schreib deine Geschichte

Oft ist der Satzanfang das schwierigste beim Beginn eines Buch Schreibens.

Man sitzt vor dem weisen Blatt Papier und grübelt, 

"WIE FANGE ICH NUN AN"?

Ich habe mal ein Buch gelesen von Gabriele L. Rico, eine Frau, die in Deutschland geboren ist und die an der San Jose Universität in den USA, als Anglistik und Kunstpädagogin arbeitet.

Sie gibt an dieser Universität in den USA Schreibkurse und hat das fantastische Buch "Garantiert schreiben lernen" geschrieben. (zu kaufen bei Amazon)


In diesem Buch hat sie die Methode des Clustering beschrieben.


Clustering ist eine Methode, um in den Schreibprozess zu finden

  • Mit dem bildlichem Denken der beiden Gehirnhälften, erklärt sie sehr einfach und für jeden verständlich, wie man zur Ideenfindung kommt und daraus sich das Schreiben, von ganz allein entwickelt.
  • Es ist egal, ob du ein Schreibanfänger bist, oder dich schon zur Schreibelite zählst.
  • In den Schreibfluss zu kommen und immer neue Ideen finden, ist gar nicht so einfach.
  • Eine Schreibblockade kann jeden, immer mal treffen.
  • Gabriele L.RICO appelliert an die vielen Schreiberlinge, egal ob Anfänger oder Fortgeschritten, an ihre kreativen Fertigkeiten zu glauben.
  • In den Schulen wurde wahrscheinlich einiges Versäumt, denn unsere rechte Gehirnhälfte ist normalerweise für das bildliche Denken zuständig. Aber zu oft handeln wir rational.

Um nun in den Schreibfluss zu kommen, werde ich dir jetzt einige Übungen vorschlagen, die wir gemeinsam durchführen wollen.

  1. Schreibe bitte auf ein Blatt Papier, in die Mitte das Wort: Gewirr.
  2. Und nun kreise das Wort ein.
  3. Nun füge an das Wort, jeweils mit einem Bindestrich, Wörter die dir zum Wort GEWIRR einfallen.Kreise auch diese Wörter ein.
  4. Zu den neu eingekreisten Wörtern finde wieder Assoziationen und verbinde auch diese mit einem Bindestrich.
  5. Es entsteht eine Art Spinnennetz, welches sich ins unendliche Verzweigen kann.
  6. Mache diese Übung solange, bis du den Drang verspürst, mit dem Schreiben zu beginnen.
  7. Aufgrund dieser Technik, haben schon Personen mit schreiben begonnen, an die man nicht glaubte, dass diese einmal schreiben würden.


Clustering zu Gewirr

  • Ich finde diese Methode Klasse. Es ist die zuverlässigste Methode um ins schreiben zu kommen.
  • Wenn du diese Übung machst, dann lege dir vorher eine Zeit fest. Stelle dir den Wecker und beginne, wenn er klingelt, ohne aufzusehen, oder an etwas anderes zu denken, mit dem Schreiben
  • So kannst du dir vorher Wörter(IDEEN) aussuchen, die du für dein Buch verwenden möchtest.
  • Du Clusters mit diesen Wörtern und schon kommst du in deine Geschichte.

Hier ein Beispiel, wie so etwas aussehen kann:

clustering methode schlaukopfwissen



Grundregeln des Clustering

  1. Du beginnst immer mit einem KERNWORT, welches du gleich umkreist. Es steht auf der Blattmitte.
  2. Jetzt lasse dich treiben. Nicht nachdenken, nicht konzentrieren, einfach relaxt treiben lassen.
  3. Deine Einfälle, die so nach und nach kommen, schreibst du mit einem Bindestrich an das Hauptwort. Das können 3, 4 oder auch mehr Wörter sein. Schreibe sie alle um das Hauptwort und kreise auch diese ein.
  4. Nun gehst du von den Wörtern der 2. Ebene aus und schreibst wieder alle Ideen die dir zu den einzelnen Wörtern einfallen , mit Bindestrich an das jeweilige Wort, zu dem du die Idee hast.
  5. Hast du einen neuen Einfall, dann verbinde das Wort mit dem Kern und arbeite dich weiter hoch.
  6. Du bist nicht auf eine bestimmte Reihenfolge, oder ein bestimmtes Schema angewiesen. Du schreibst einfach deine Wort Ideen an die Wörter, wo du denkst, da gehört es hin.
  7. Es ist eine enorme Entspannungsübung und du kannst davon profitieren, dass immer wieder neue Assoziationen entstehen. Die Wortgeflechte wachsen und du wirst bald zu schreiben anfangen. Das kommt von ganz allein.
  8. Du kannst beim Clustern nie etwas falsch machen. Das Clustering widerspiegelt nur dein bildliches Denken wieder. Habe vertrauen und lass dich leiten.
  9. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann fang einfach an zu schreiben.

Wichtig: Beim Schreiben sollst du einfach drauflos schreiben, ohne aufzublicken, ohne zu korrigieren und zu retuschieren. Das alles kannst du nach dem schreiben tun.

Ich habe dir die beste Methode erklärt, um einen Satzanfang problemlos zu schreiben.


Die Hobby-Methode

Eine weitere Methode um dem weisen Blatt Papier zu entrinnen, ist, dass du dir ein Hobby suchst.

Und zwar solch ein Hobby, welches dir richtig Spaß macht und welches du gern zwischen deinen Schreibeinheiten tun würdest. Das kann Basteln sein, das kann die Gartenarbeit in der schönen Jahreszeit sein. Oder das kann auch die Betreuung der Enkel sein. Es sollte so ein Hobby sein, welches dich komplett vom Schreiben wegholt und wo du über einen doch schon gewissen Zeitrahmen zu tun hast. Es geht hier nämlich darum, dass du vom Grübeln und angespanntem Nachdenken wegkommst und dich total etwas anderem Zuwendest.

Das das funktioniert, habe ich selbst langjährig erprobt und es klappt, mit 100 % Sicherheit.

Mein Hobby ist das Schnitzen mit Lindenholz und meine Enkel.

Ich kann dann richtig abschalten. Wenn ich dann wieder Lust verspüre zum Schreiben, dann gehe ich in mein Schreibbüro zurück.


DER ERSTE SATZ

  • Und der letzte Satz sind die wichtigsten Sätze.
  • Der erste Satz benötigt besondere Zuwendung. Er muss passen, denn er entscheidet mit, ob der Leser deine Geschichte weiterliest. Der erste Satz muss Lust auf mehr machen und zum Weiterlesen anregen.
  • In der ersten Phase, wozu auch die Formulierung deines ersten Satzes gehört, muss inspirieren. Er muss den Leser fesseln und ihn förmlich ins Geschehen hinein holen. Nur so ist der Leser bereit, deine Geschichte weiter zu lesen.
  • Natürlich ist es nicht möglich, dem Leser mit dem ersten Satz in alles einweihen zu wollen.
  • Dein erster Satz, würde das gar nicht verkraften.
  • Denn dann müsstest du ihm erzählen, wer dein Protagonist ist, dem Leser alle möglichen Fragen beantworten. Du müsstest die volle Spannung schon am Anfang verpuffen, obwohl es noch gar nicht losgegangen ist. Auch Ort und Zeit, sowie Alles was noch kommt musst du ihm verraten.

UND DAS GEHT NICHT

  • Je mehr du in den ersten Satz, an Fakten presst, je langweiliger wird dein erster SATZ.
  • Der erste Satz sollte schon etwas verraten, aber noch nicht alles, ja um Himmels willen nicht.
  • Nur soviel, dass der Leser unbedingt wissen will und muss, was ist da und was kommt.


Er sollte die 5 W-FRAGEN noch beantwortet bekommen.

WER, WOHIN, WESHALB, WO und WIE

  • Denn dann hat der Leser Lust und ist Neugierig, auf deine Geschichte.
  • Er will wissen, was da alles noch passiert und wie die Geschichte zu Ende geht.

Was hast du für eine Meinung zum Thema Clustering


Mein Blog ist mit Chimpify gebaut.


Und nun viel Erfolg......

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

51 Geheimnisse für dein Autoren-Marketing

Lade dir jetzt kostenlos mein eBook herunter. Zusätzlich bekommst du hilfreiche Tipps per E-Mail.

Kontakt